Ernteertrag sehr klein

25.10.2018

Ernte

Seit dem Sommer wissen wir, dass die Ernte 2018 deutlich kleiner ausfallen würde. Dass  unsere Olivenbäume  dieses Jahr lediglich 30% der Olivenmenge gegenüber 2017 produzieren würden, vermuteten wir damals nicht. 

Auf den 25. Oktober haben wir unsere Mühle reserviert und die Pflücker-innen organisiert. Glücklicherweise war der Boden an diesem Tag gerade genug trocken, um am Nachmittag den Traktor zum Einsammeln der Olivenkisten einsetzen zu können. Taunasse Bäume und eine Luftfeuchtigkeit von 100% (einmalig! in Alora)  erschwerten das Ernten zusätzlich. Unsere Pflücker-innen waren innert kürzester Zeit vollständig durchnässt. Die Ernte war aufwendig, weil die Oliven am Baum gesucht werden mussten. Im Vorjahr konnten die Oliven ab vollbehangenen Ästen einfach abgestreift werden.

Der zweite Erntetag, der 26. 10. war klimatisch etwas günstiger, aber trotzdem sehr aufwendig, da vermehrt Olivenbäume mit noch weniger Oliven bearbeitet werden mussten. Die Logistik haben wir dieses Jahr etwas vereinfacht. Die Olivenkisten haben nicht mehr zwischengelagert, sondern direkt ab Traktorschaufel in den LKW geladen.

Beim gewählten Erntezeitpunkt hatten wir Glück: Die Wetterbedingungen hätten Wochen vorher und nachher eine Ernte verunmöglicht. Zu nass war der Boden infolge der häufigen Regenfälle. Ein Riesenglück hatten wir auch, dass bei uns keine sturtzflutartigen Regenfälle (Jahresregenmenge in 36 h) wie in Nachbargemeinden grosse Schäden verursachten.

Mit dem gewählten Erntezeitpunkt glauben wir - aufgrund erster Proben - den richtigen Zeitpunkt getroffen zu haben, um beim Olivenöl ähnliche Eigenschaften (Fruchtigkeit - Schärfe - Bitterkeit - Harmonie) zu erhalten, wie in den Vorjahren.

2017 haben wir  aus der Hälfte der verfügbaren Oliven die Produktionsmenge Olivenöl gegenüber 2016 um 33% steigern können. Die andere Hälfte haben wir als Oliven an Mühlen verkauft. Dieses Jahr haben wir aus allen verfügbaren Oliven nur 42 % der Olivenöl Menge von 2017 gewonnen.  

Zur enormen Enteeinbusse kommen dieses Jahr auch noch höhere Kosten hinzu.   Die Ernte 2018 war sehr aufwendig: Das Ablesen der Oliven war schwierig, was zur Folge hatte, dass wir den Pflückerinnen und Pflückern 30 % höhere Saläre vergüteten, damit sie anständig entschädigt wurden. 

Der Regen kurz vor der Ernte hat zudem die Oliven mit Wasser aufgeblasen. Dies hat zu einer reduzierten Ausbeute von lediglich 9.4% geführt. 

All diese Fakten haben eine Steigerung der Produktionskosten pro lt. Olivenöl um 69 % gegenüber dem Vorjahr bewirkt. Aus diesem Grund erlauben wir uns, den Verkaufspreis für neu eingehende Bestellungen für das Olivenöl der Ernte 2018 um CHF 2.- auf CHF 17.- pro 0.5 lt. Flasche zu erhöhen.

  

Olive
 
 
 
 
Follow us on Instagram